ALBA empfängt am Dienstag defensivstarke Fraport Skyliners aus Frankfurt

Nach den beiden spektakulären Auswärtsspielen in Bamberg und Istanbul kehren die Basketballer von ALBA BERLIN am Dienstag (15. Oktober, 19 Uhr) endlich wieder in die vertraute Mercedes-Benz Arena zurück. Gegner sind am dritten Spieltag die Skyliners Frankfurt. Die defensivstarken Hessen um Ex-Albatros Akeem Vargas hätten am vorigen Spieltag um ein Haar den Meister Bayern München geschlagen.

Stimmen

Aito Garcia Reneses (Headcoach ALBA): „Es ist nicht einfach für uns, in EuroLeague und Bundesliga gleichermaßen in jedem Spiel auf den Punkt bereit zu sein. Aber wir haben uns genau dies zum Ziel gesetzt und tun alles, um das hinzubekommen. Die defensivstarken Frankfurter sind in dieser Hinsicht ein besonders gefährlicher Gegner, zumal sie mehr als eine Woche Zeit hatten, um sich taktisch auf das Spiel gegen uns vorzubereiten.“

Jonas Mattisseck (Guard ALBA): „Abwechselnd in der EuroLeague aus einer Außenseiterposition heraus zu agieren und dann in der Bundesliga plötzlich auf der anderen Seite zu stehen und der Gejagte zu sein, ist eine große Herausforderung, die wir in dieser Saison lernen müssen zu meistern. Am Dienstag gegen Frankfurt werden wir nur gewinnen, wenn es uns gelingt, mit dem gleichen Fokus ins Spiel zu gehen wie in ein EuroLeague-Spiel.“

Infos

Gecoacht werden die Frankfurter in dieser Saison nicht von ihrem langjährigen Trainer Gordon Herbert, der sich eine einjährige Auszeit genommen hat, um das kanadische Nationalteam als Assistent von Nick Nurse auf die Olympia-Qualifikation vorzubereiten. In der Bundesliga lässt sich Herbert daher vom bisherigen Jugendtrainer Sebastian Gleim vertreten, der mit seinen 35 Jahren nun der jüngste Headcoach in der easyCredit BBL ist.

An der Frankfurter Spielweise hat sich dadurch kaum etwas geändert. Die Skyliners sind auch in der Saison 2019/20 eine Mannschaft, die von ihrer Verteidigung lebt und sich dem Gegner vor allem mit aggressiver und trickreicher Defense entgegenstellt. Angeführt wird diese Defense von Quantez Robertson, der schon seine elfte Saison für Frankfurt spielt, und vom Ex-Berliner Akeem Vargas. Beide zählen seit Jahren zu den besten Verteidigern der  Bundesliga.

Die Speerspitze der Frankfurter Offensive bilden die US-Guards Lamont Jones und Matthew McQuaid, der von der Universität Michigan State kommt, die er im Vorjahr mit einer 42-prozentigen Dreierquote ins Final Four der NCAA führte. „MoMo“ Jones spielt nach Stationen beim MBC und in Ludwigsburg schon seine dritte Saison in der easyCredit BBL, wo er nach den ersten Spieltagen der neuen Saison mit im Schnitt 21 Punkten sogar der Topscorer ist.

Die Skyliners verloren ihre ersten drei Saisonspiele, mussten bei diesen durchweg knappen Niederlagen aber auch ohne ihren neuen US-Point Guard Anthony Hickey auskommen. Der flinke Spielmacher, der in der Saisonvorbereitung nicht nur als intelligenter Passgeber und gefährlicher Balldieb, sondern auch mit großer Korbgefährlichkeit geglänzt hatte, verletzte sich im letzten Testspiel, hat aber für das Spiel in Berlin sein Bundesliga-Debüt angekündigt.

FRAPORT SKYLINERS: Resultate der letzten drei Wochen

  • 29.09. Frankfurt – Göttingen (BBL Pokal 74:89 (N) Jones 28
  • 02.10. Bonn – Frankfurt (easyCredit BBL) 77:76 (N) Kratzer 20
  • 06.10. Frankfurt – München (easyCredit BBL) 77:81 (N) Jones 26

ALBA-Bilanz gegen Frankfurt

  • 45 Siege – 30 Niederlagen (in Berlin 24:12)
  • Beko BBL 29:16 / Playoffs 11:12 / Pokal 5:2
  • Höchster Sieg: 106:69 am 27. April 2018 in Berlin (Bundesliga)
  • Höchste Niederlage: 66:87 am 14. Mai 2016 in Frankfurt (Playoffs)

Quelle: ALBA BERLIN Basketballteam

Leave a Reply

Your email address will not be published.