ALBA spielt am Sonntag bei Bayern München um die Tabellenführung

Die Basketballer von ALBA BERLIN setzen ihre vierteilige „Auswärtstournee“ am Wochenende mit einem ganz besonderen Höhepunkt fort. Am Sonntag (10.11., 15 Uhr, live auf MagentaSport und Sport1) spielt ALBA im Spitzenspiel des siebten Spieltags der easyCredit BBL beim Meister Bayern München. In der 50. Episode dieses Duells und der Neuauflage des letztjährigen Finales spielen die beiden einzigen in der Liga noch ungeschlagenen Mannschaften um die alleinige Tabellenführung.

Aito Garcia Reneses (ALBA-Cheftrainer): „In der EuroLeague haben wir jetzt sechs Spiele in Folge verloren. Das ist schwer zu akzeptieren, aber man muss auch sehen, dass wir dabei durchweg Gegner hatten, die zu den Topteams dieser Liga zählen. Die Bayern haben – wenn auch nicht in jedem Spiel – in dieser Saison schon exzellente Spiele abgeliefert. Um ihnen am Sonntag in München die Stirn bieten zu können, müssen wir physisch und mental voll da sein.“

Johannes Thiemann (ALBA-Center): „Wir gucken zurzeit nicht so sehr auf die Gegner, sondern konzentrieren uns darauf, unser eigenes Spiel zu verbessern. Aber ein Spiel bei den Bayern, gegen die wir das letztjährige Finale verloren haben, ist definitiv etwas Besonderes. Vor allem geht es aber um die Tabellenführung in der Bundesliga, die wir am Sonntag natürlich mit einem Sieg verteidigen wollen.“

Das wettbewerbsübergreifend 50. Aufeinandertreffen der beiden Rivalen ist zugleich das Duell der beiden aktuellen deutschen Europaligisten. Entsprechend wenig Zeit bleibt ALBA und den Bayern, sich im Vorfeld auf den neuen „Klassiker“ vorzubereiten. ALBA spielte noch am Donnerstag bei Maccabi Tel Aviv, die Bayern sind am Freitagabend zu Gast bei Fenerbahce Istanbul.

Aber man kennt sich ja noch aus dem Vorjahr. In der ersten Fünf, die sich bei den Bayern im bisherigen Saisonverlauf herauskristallisiert hat, steht neben Maodo Lo, Nihad Djedovic, Vladimir Lucic und Danilo Barthel mit Greg Monroe nur ein Neuling, der es allerdings in sich hat. Der US-Center hat in den letzten neun Jahren weit über 600 Spiele in der NBA absolviert und hat sich mit dieser Erfahrung schnell zum neuen Star der Bayern entwickelt.

In der EuroLeague ist Monroe mit im Schnitt 14,2 Punkten Bayerns Topscorer und in der easyCredit BBL werden seine 11,6 Punkte/Spiel nur von Paul Zipser (12,2) übertroffen. Der deutsche Nationalspieler, der die Bayern vor drei Jahren in Richtung NBA verließ, wo seine Karriere aber verletzungsbedingt unter keinem guten Stern stand, will in dieser Saison bei den Bayern wieder durchstarten.

Wie Coach Aito bei ALBA konnte auch Bayern-Trainer Dejan Radonjic in dieser Saison noch nie sein komplettes Team aufbieten. Vor allem eine sich wohl noch bis Dezember hinziehende Verletzung von US-Guard T.J. Bray, der im Vorjahr maßgeblichen Anteil an Vechtas überraschenden Erfolgen hatte, durchkreuzte die Münchener Pläne, obwohl mit DeMarcus Nelson ein gestandener Ersatz-Spielmacher verpflichtet wurde und Maodo Lo im Bayern-Backcourt aktuell in bestechender Form spielt.

Bayern München: Resultate der letzten drei Wochen

  • 20.10. Oldenburg – Bayern 83:90 (S) Koponen 18
  • 24.10. Bayern – Khimki Moskau (EuroLeague) 74:87 (N) Monroe 18
  • 27.10. Würzburg – München (easyCredit BBL) 82:90 (S) Monroe 13
  • 30.10. München – Real Madrid (EuroLeague) 95:86 (S) Monroe 18
  • 01.11. Baskonia Vitoria – Bayern (EuroLeague) 93:60 (N) Monroe 18
  • 08.11. Fenerbahce Istanbul – Bayern (EuroLeague) -:- (?) ??

ALBA-Bilanz gegen Bayern München: 19:1:29

  • 19 Siege – 1 unentschieden – 29 Niederlagen (in München 6-0-18)
  • BBL: 8:8, Playoffs: 6:18, Pokal 4:2, Champions Cup 1:0, Eurocup 0:1:1
  • Höchster Sieg: 81:55 am 24. Mai 2015 in Berlin
  • Höchste Niederlage: 58:97 am 16. Oktober 2016 in München

Quelle: ALBA BERLIN Basketballteam

Leave a Reply

Your email address will not be published.