Diabetes im Kindesalter frühzeitig erkennen

Bayerns Gesundheitsministerin zum Weltdiabetestag am 14. November – Bereits über 50.000 Kinder haben an bayerischer Studie „Fr1da“ teilgenommen

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml wirbt für die Diabetes-Früherkennung bereits im Kindesalter. Huml betonte am Sonntag anlässlich des Weltdiabetes-Tages am 14. November: „Diabetes wird oft zu spät erkannt. Eine Entgleisung des Stoffwechsels kann aber einen lebensbedrohlichen Zustand zur Folge haben. Deshalb ist es wichtig, dass Diabetiker möglichst rasch von ihrer Erkrankung wissen – und zwar bevor Symptome auftreten.“

Im vergangenen Jahr wurde dazu in Bayern das Projekt „Fr1da“ zur Früherkennung von Typ-1-Diabetes im Kindesalter gestartet. Die Ministerin unterstrich: „Ich freue mich, dass bereits 50.870 Mädchen und Jungen an der Studie teilgenommen haben. Im Falle einer Diabetes-Diagnose werden die Familien durch umfangreiche Schulungsprogramme unterstützt, wie sie mit der Erkrankung und der Behandlung umgehen.“

Huml erläuterte: „Seit 2015 können alle in Bayern lebenden Eltern ihre Kinder im Alter zwischen zwei und fünf Jahren im Rahmen der Fr1da-Studie beim Kinderarzt kostenlos auf ein Frühstadium des Typ-1-Diabetes untersuchen lassen. Bei 166 Kindern (0,3 Prozent) konnte dabei ein sehr frühes Stadium des Typ-1-Diabetes diagnostiziert werden.“

Das bayerische Gesundheitsministerium fördert die Studie aus Mitteln der Gesundheitsinitiative Gesund.Leben.Bayern. mit insgesamt 80.000 Euro in den Jahren 2015/16. Dies geschieht im Rahmen des Bayerischen Präventionsplans, der die Früherkennung chronischer Volkskrankheiten im Kindes- und Jugendalter als eine Zukunftsaufgabe im Handlungsfeld „Gesund aufwachsen“ beschreibt.

In Deutschland sind rund 30.000 Kinder und Jugendliche von der chronischen Stoffwechselerkrankung Typ-1-Diabetes betroffen. Anders als bei Typ-2-Diabetes spielen dabei die Faktoren Ernährung und Bewegung keine Rolle.

Am Dienstag, 15. November, bietet das Helmholtz Zentrum München von 19:00 bis 21:00 Uhr eine Telefonsprechstunde zu Diabetes Typ 1 unter der Telefonnummer 0800/ 44 11 55 4 an. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.fr1da-studie.de

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Leave a Reply

Your email address will not be published.