Endlich konkretes Engagement für besseren ÖPNV!

Die aktuell veröffentlichte Studie der „Allianz pro Schiene“ hat zum wiederholten Mal gezeigt, dass der ÖPNV in Mecklenburg-Vorpommern die Bürgerinnen und Bürger des Landes abhängt. Dazu Jutta Wegner, verkehrspolitische Sprecherin der GRÜNEN MV:

„Fahrgastbefragungen zeigen immer wieder, dass sich die Bürgerinnen und Bürger schnellere Verbindungen, bessere Anschlüsse und mehr Reisemöglichkeiten wünschen. Der Nahverkehrsplan des Landes gibt aber keine Antworten, im Gegenteil: das Potential neuer Fahrgäste, das im bisherigen Nahverkehrsplan noch im Blick gewesen ist, wird nicht mehr als Zielsetzung berücksichtigt. Dabei ist es ein Unding, wenn Fahrten mit der Bahn trotz vorhandener Verbindungen deutlich länger als mit dem Auto dauern.

Das Land hat aus den Regionalisierungsmitteln Millionenrücklagen geschaffen. Es wird Zeit, dass dieses Geld endlich in einen attraktiven Bahnverkehr gesteckt wird! Die Landesregierung muss die erkennbaren Defizite im Verkehrsbereich endlich beheben und sich nicht länger arm rechnen.

Das beredte Schweigen des Landesverkehrsministers zu diesen immer wiederkehrenden Kritiken am Nahverkehr in MV macht seinen fehlenden Gestaltungswillen deutlich. Wenn ihm die Ideen fehlen, helfen wir ihm gerne aus: Seit Jahren fordern wir u.a. den Bau der Darßbahn, den Wiederaufbau der Karniner Brücke, bessere und vor allem schnellere Verbindungen und eine Anbindung aller Oberzentren an den Fernverkehr.“

Quelle: BÜNDNIS 90/Die Grünen Mecklenburg-Vorpommern

Leave a Reply

Your email address will not be published.