Furiose zweite Halbzeit beschert GIANTS den Sieg

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben das erste Spiel im Playoff-Viertelfinale der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB für sich entscheiden können. Der Rekordmeister bezwang die Baskets Juniors / Oldenburger TB mit 106:85 (44:41) und fährt mit einem 1:0 am Samstag zum Auswärtsspiel an die Hunte.

Lange Schlangen an der Abendkasse und am Catering, lachende und zufriedene Gesichter wohin man sah: Es war gut was los in der Ostermann-Arena. Fast 1.400 Zuschauer fanden sich am Dienstagabend an der Bismarckstraße ein um dem ersten Viertelfinalspiel zwischen den „Giganten“ und den Baskets Juniors beizuwohnen. Dabei bekamen die Fans ein Offensiv-Spektakel zu sehen, welches den meisten Anhängern lange in Erinnerung bleiben wird.

Doch bevor die Leverkusener einen recht deutlichen Erfolg über die Baskets feiern konnten, begegneten sich beide Mannschaft in den ersten Minuten der Begegnung auf Augenhöhe. Die Starter der GIANTS (Nino Celebic, Alexander Blessig, Valentin Blass, Nick Hornsby und Dennis Heinzmann) bekamen es mit einer hochmotivierten Oldenburger Mannschaft zu tun, welche nach einem Korbleger durch Marcel Keßen die erste Führung der Partie feiern konnte. Auch in der Folge blieben die Gäste hartnäckig und ließen die Farbenstädter nur schwer ins Spiel kommen. Immer wenn es so schien, als würde sich BAYER absetzen können, konterten die Niedersachsen in Brettnähe oder aus der Distanz. Tim Schönborn sorgte an der Freiwurflinie dennoch für die knappe 19:18-Führung nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Abschnitt schien es dann so, als hätten die Farbenstädter den „Knoten“ gelöst und einen Weg gefunden, Oldenburg am Punkten zu hindern.Während die Baskets  einige wichtige Würfe vergaben, konnte sich Leverkusen ein Führungspolster erarbeiten, welches seinen Höhepunkt nach fünf Kuczmann Zählern in Serie fand (35:27 – 16. Spielminute). Doch die Mannen von Trainer Artur Gacaev kämpften sich nach einer Auszeit wieder zurück in die Begegnung und sorgten von Außen für großen Druck auf die BAYER-Defensive. 44 Sekunden vor dem Ende verkürzte der an diesem Abend stark aufspielenden Haris Hujic die Leverkusener Führung auf einen Zähler. Die GIANTS konnten den Vorsprung nach einem sehenswerten Fast-Break zwar noch auf drei Punkte erhöhen, dennoch war beim Halbzeitstand von 44:41 noch alles offen.

Der dritte Durchgang gehörte dann zu den spektakulärsten der gesamten Saison 2018/19. Starteten beide Mannschaften in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit eher verhalten, zündete Tim Schönborn plötzlich den Turbo und traf unglaubliche Würfe aus der Distanz. Vier Dreier in Folge brachte „El Pistolero“ im Korb der Gäste unter und sorgte für die erste zweistellige Leverkusener Führung (60:49 – 25. Spielminute) im Viertelfinale. Im Anschluss war BAYER die tonangebende Mannschaft und setzte sich Zähler um Zähler ab. Nachdem Ron Mvouika, perfekt bedient durch Nino Celebic, für den 72:59 Viertelendstand sorgte, tobte die Ostermann-Arena. Für die Krönung sorgte der Franzose allerdings erst im Schlussabschnitt.

Trat der Flügelspieler in bis dato eher zurückhaltend in der Offensive auf, gelang Mvouika in der vierten Spielperiode alles. Ob der Wurf aus der Distanz oder per Zug zum Korb: Der 27-Jährige war von den Oldenburgern nicht zu bremsen und sorgte mit seinem letzten Dreier für die endgültige Entscheidungen zu Gunsten der GIANTS (87:63 – 33. Spielminute). In den folgenden Minuten sahen die Anhänger in der Rundsporthalle ein munteren „Shootout“, bei dem beide Mannschaften hochprozentig trafen. Die Baskets gaben sich zwar nicht auf, doch BAYER war einfach zu konsequent in ihren Angriffsbemühungen, um die Partie noch einmal offen werden zu lassen. Am Ende bezwangen die Leverkusener tapfer kämpfende Gäste aus dem Norden mit 106:85.

Bester Punktesammler der Rheinländer war Ron Mvouika, der 23 Punkte (8 von 11 aus dem Feld) markieren konnte. Tim Schönborn und Michael Kuczmann kamen auf jeweils 14 Zähler, Alexander Blessig erzielte 12 Punkte und Dennis Heinzmann konnte mit 10 Punkten und 12 Rebounds ein weiteres „Double-Double“ feiern.

Trainer Hansi Gnad freute sich nach dem Erfolg seiner Mannschaft, zollte aber auch dem Gegner großen Respekt: „Oldenburg hat bewiesen, dass sie zurecht im Viertelfinale der Playoffs stehen. Das Team ist unheimlich tief besetzt und taktisch gut ausgebildet. In der ersten Halbzeit war die Begegnung stets offen und wir haben es nicht geschafft uns abzusetzen. Im dritten Viertel ist es uns dann, durch die starke Leistung von Tim Schönborn, Ron Mvouika und Michael Kuczmann gelungen, uns abzusetzen. Wir sind als Team aufgetreten und haben uns den Sieg, der am Ende deutlicher war als erwartet, verdient.“
Ein großes Dankeschön gab es vom Coach auch in Richtung Fans und Helfer: „Die Stimmung in der Halle war unglaublich und hat die Jungs einmal mehr zusätzlich gepusht. Die Zuschauerzahl war überragend, die Mannschaft hat sich dies nach der bisherigen Saison mehr als verdient. Auch vielen Dank an die tolle Hilfe des Orgateams. Die Arbeit die dort geleistet wird ist nur mit einer großen Portion Herzblut zu erledigen, davor habe ich großen Respekt!“

Weiter geht es für die BAYER GIANTS bereits am kommenden Samstag, den 30.03.2019 um 19:00 Uhr, in Oldenburg. Der Vorbericht zur Begegnung folgt am morgigen Donnerstag.

Quelle: Bayer Giants Leverkusen

Leave a Reply

Your email address will not be published.