„Giganten“ machen Einzug ins Halbfinale perfekt!

Es ist geschafft: Die BAYER GIANTS Leverkusen haben mit einem 81:68-Erfolg über die EWE Baskets Juniors den Einzug in das Halbfinale der BARMER 2. Basketball Bundesliga Playoffs in der ProB perfekt gemacht. Für die „Giganten“ geht es bereits in der kommenden Woche weiter!

Trainer Hansi Gnad erhoffte sich vor der Partie eine gut gefüllte Ostermann-Arena und er konnte spätestens zum Spielbeginn mit dem Resultat zufrieden sein. Rund 1.600 Zuschauer sorgten für Playoffs-Atmosphäre an der Bismarckstraße und hofften auf den Einzug der Farbenstädter ins Halbfinale. Doch zunächst mussten de Fans zwei Hiobsbotschaften verkraften, denn Dennis Heinzmann und Ron Mvouika (siehe Abschnitt unten) werden in der aktuellen Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.

Dennoch starteten die Leverkusener hocheffektiv in die Partie. Mit drei Dreiern in Folge durch Nick Hornsby, Marian Schick und Tim Schönborn ging BAYER mit 9:0 in Front. Gästetrainer Artur Gacaev reagierte prompt auf den „Run“ der GIANTS und unterbrach das Spiel mit einer Auszeit. In dieser versuchte der erfahrene Coach seine Mannen zu motivieren, besser zu verteidigen. Doch es sollte zunächst nicht besser werden, den BAYER punktete munter weiter. Oldenburg gelang es nicht, die Hausherren unter Druck zu setzen. Im Gegenteil: Leverkusen nutzte konsequent die eigenen Wurfchancen und setzte sich weiter ab. Nach zehn gespielten Minuten führten die Gastgeber mit 25:15.

Erst im zweiten Spielabschnitt wurde Oldenburg stärker. Die Niedersachsen traten konzentrierter in der Verteidigung auf und den GIANTS gelang es nicht, einfache Zähler zu erzielen. Zwar waren die Baskets stets bemüht den Vorsprung zu minimieren, doch der Korb des Gegners schien an diesem Tag wie zugemauert. Immer wieder, wenn es so schien, als würden die Juniors wieder herankommen (27:20 – 13. Spielminute), antworteten die Rheinländer in Person von US-Amerikaner Nick Hornsby, der mit insgesamt 19 Punkten und neun Rebounds einen absoluten „Sahnetag“ erwischte. Die erste Halbzeit endete mit einem erfolgreichen Distanzwurf in der Schlusssekunde durch Michael Kuczmann – Mit 40:31 ging es in die Kabine.

Für die Vorentscheidung sorgten die Leverkusener in der dritten Spielperiode. Die GIANTS spielten sich in einen Rausch und punkteten wie von Sinnen. Ob in Brettnähe oder aus der Mitteldistanz, BAYER schien in dieser Phase der Begegnung wirklich jeden Wurf zu treffen. Nach einem Korbleger von Marian Schick in der 26. Spielminute betrug die Führung des Rekordmeisters erstmalig 20 Zähler (55:35). Die Gäste wirkten geschlagen, es gelang nichts in dieser Phase und auch Trainer Gacaev fehlten die Worte. In den letzten Minuten des Durchgangs konnten die Farbenstädter sich noch weiter absetzen und beendeten das Viertel, nach zwei erfolgreichen Freiwürfen durch Mannschaftskapitän Alexander Blessig, mit 64:40.

Die Geschichte des letzten Viertels ist schnell erzählt. Coach Hansi Gnad wechselte durch und probierte sich an verschiedenen Rotationen. Vor allem die jungen Akteure nutzen ihre Chance und nutzten ihre Minuten eindrucksvoll. Während Lennard Winter mit seinen Zügen zum Korb die Oldenburger Verteidigung arbeiten lies, waren Dzemal Selimovic und Lars Thiemann unter den Brettern nur schwer von den Gästen zu kontrollieren. Zwar konnten die Baskets den Vorsprung minimieren, aber BAYER war zu keinem Zeitpunkt des Schlussabschnitts in Gefahr, die Partie aus der Hand zu geben. Am Ende bezwangen die GIANTS einen tapfer kämpfenden Gegner aus Oldenburg mit 81:68. Wie schon in den ProB-Playoffs 2013, entschieden die Leverkusener die Serie gegen die EWE Baskets mit 2:1 für sich.

Topscorer der „Riesen vom Rhein“ war US-Amerikaner Nick Hornsby mit 19 Punkten. Ebenfalls zweistellig punktete Tim „El Pistolero“ Schönborn (13) und Aufbauspieler Nino Celebic (11). Auf Oldenburger Seite waren Robert Drijencic und Marcel Keßen mit jeweils 16 Zählern die erfolgreichsten Korbjäger.

Trainer Hansi Gnad war mit dem Auftritt seiner Schützlinge sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat nach der schwachen Leistung in Oldenburg genau die richtige Reaktion gezeigt und im dritten Spiel eine starke Leistung abgerufen. Wir wussten, dass wir sehr viel besser spielen können, als das zuletzt der Fall war. Die Jungs haben genau das abgerufen, was uns in der bisherigen Spielzeit so stark gemacht hat, nämlich disziplinierten und teamorientierten Basketball zu spielen. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Spieler, wobei ich Nick Hornsby herausheben muss, der seine Leistung wie gewünscht abgerufen hat.“ Ein Extralob erhielten die Youngsters im Team: „Lennard, Lars, Dzemal und Benny haben einen super Job gemacht“, so Gnad „sie haben den Verlust von Dennis und Ron kompensiert und genau das gemacht, was Jacques und ich erwartet haben. Darauf lässt sich aufbauen!“

Nun geht es bereits am kommenden Samstag zur ungewohnten Uhrzeit um 15:00 Uhr weiter. Die Leverkusener empfangen dann LOK BERNAU in der Rundsporthalle. Tickets gibt es bereits Online unter www.giants-leverkusen.de – „Tickets“.

Ron Mvouika nicht mehr Teil der GIANTS – Dennis Heinzmann fällt aus

GIANT Ron Mvouika wurde vom Trainings- und Spielbetrieb für den Rest der Saison suspendiert. Er wirkte bereits in der dritten Viertefinalpartie gegen die Baskets Juniors / Oldenburger TB mehr mit. Vorstand und Headcoach entschieden, aufgrund interner Vorfälle, diese Maßnahme mit sofortiger Wirkung zu ergreifen.

Auch Dennis Heinzmann wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Der Brettspieler zog sich während der Begegnung in Oldenburg einen Wadenbeinbruch und soll sich komplett auf seine Genesung für die kommende Spielzeit konzentrieren.

Die BAYER GIANTS wünschen Ron alles Gute für die Zukunft und Dennis gute Besserung!

Quelle: Bayer Giants Leverkusen

Leave a Reply

Your email address will not be published.