Möller: Umleitung des Verkehrs über Vieselbach und die B7 prüfen!

Laut Zeitungsberichten der Thüringer Mediengruppe soll ab dem 26. August 2019 die Straße am Herrenberg teilweise gesperrt und der Verkehr zum Autobahnanschluss Erfurt Ost über Urbich und Niedernissa umgeleitet werden. Die Bauarbeiten sollen bis Juni 2020 andauern. Aufgrund von Bushaltestellen, Straßenverengungen und Ampeln befürchten die von der Umleitungsstrecke besonders abhängigen Einwohner der Ortschaften Urbich, Niedernissa und Büßleben massive Verkehrsbeeinträchtigungen in diesem Zeitraum.

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Erfurter Stadtrat, Stefan Möller macht sich dafür stark, dass in der Stadtverwaltung eine alternative Routenführung geprüft und umgesetzt wird:

„Es ist zu befürchten, dass nach den aktuellen Planungen Einwohner der Ortsteile Niedernissa, Büßleben und Urbich insbesondere zu den verkehrsintensiven Zeiten massiver Schwierigkeiten bekommen werden, überhaupt aus ihren Ortsteilen herauszukommen. Dabei spielt es dann keine Rolle, ob sie den privaten Pkw oder den Bus nutzen.

Ich fordere die Stadtverwaltung ausdrücklich auf, die Umleitung des Verkehrs über die Anschlussstelle Vieselbach und die B7 zu prüfen. Diese Strecke scheint deutlich besser als die dörflichen Ortsdurchfahrten geeignet zu sein, das zu erwartende Verkehrsaufkommen gefahrlos und ohne größere Stockungen bis zur Konrad Adenauer-Straße zu bewältigen.

Die AfD-Fraktion im Erfurter Stadtrat hat zu diesem Zweck heute eine entsprechende Anfrage an den Oberbürgermeister übermittelt.“

Quelle: AfD-Fraktion im Thüringer Landtag

Leave a Reply

Your email address will not be published.