Pazderski (AfD): Wer die Lippen spitzt, muss auch pfeifen

FDP soll U-Ausschuss zu Hohenschönhausen beantragen

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion Berlin, Georg Pazderski, ruft die FDP-Fraktion auf, den von ihrem Vorsitzenden Sebastian Czaja in einem „Morgenpost“-Interview geforderten Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen um die Gedenkstätte Hohenschönhausen im Abgeordnetenhaus zu beantragen:

„Die Vorgänge rund um die Gedenkstätte Hohenschönhausen sind nach wie vor nebulös. Sowohl die Entlassung des Gedenkstättenleiters Hubertus Knabe als auch die Vorwürfe der sexuellen Belästigung müssen rückhaltlos aufgeklärt werden. Insbesondere muss Klarheit über die fragwürdige Rolle geschaffen werden, die Senator Lederer und Staatsministerin Grütters bei der Entlassung von Knabe gespielt haben.

Für die Forderung Czajas gilt: Wer den Mund spitzt, muss auch pfeifen. In Interviews kann man viel fordern. Wenn die FDP es ernst meint mit ihrer Forderung nach Aufklärung, muss sie die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses im Parlament beantragen. An der AfD wird ein solcher Ausschuss nicht scheitern. Man darf aber gespannt sein, wie die CDU-Abgeordneten sich angesichts der fragwürdigen Rolle ihrer Landesvorsitzenden zur Aufklärung rund um Hohenschönhausen stellen werden.“

Quelle: AfD Landesverband Berlin

Leave a Reply

Your email address will not be published.