Rekordmeister erwartet unangenehme Schwaben

Die BAYER GIANTS Leverkusen empfangen am Samstag, 09.11.2019 um 19:30 Uhr, die Tigers Tübingen in der Ostermann-Arena. Die Farbenstädter bekommen es am 10. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA mit einem direkten Tabellennachbarn zutun.

Leverkusen Rang 6, Tübingen Platz 7 – Wenn das Spiel zwischen den BAYER GIANTS und den Tigers beginnt treffen zwei Mannschaften aufeinander, die in Tabelle gleichauf sind. Die Gäste aus dem Süden haben ein Spiel weniger absolviert als der 14malige Deutsche Meister aus dem Rheinland und werden alles dafür tun um die Rundsporthalle als Sieger zu verlassen.  Mannschaftskapitän Tim Schönborn warnt dementsprechend vor einem gefährlichen Gegner: „Tübingen ist unserer direkten Verfolger und verfügt über eine starke Mannschaft. Als langjähriger Bundesligist sind sehr ambitioniert, wir müssen also von Beginn an wach sein, denn permanent einen Rückstand hinterherzulaufen kostet auf Dauer doch einige Körner.“

Die Tigers aus Tübingen mussten im Sommer 2018, nach 14 Jahren Bundesliga-Zugehörigkeit, den bitteren Gang in die ProA antreten. Während die vergangene Spielzeit unter dem Begriff „Betriebsunfall“ zusammengefasst werden kann (15 Siege / 15 Niederlagen – Tabellenplatz 9), soll es in dieser Saison für die Playoffs reichen.  Dafür haben die Verantwortlichen der Schwaben viele interessante Neuzugänge verpflichten können, die über Erfahrung im deutschen Basketball verfügen. So lockte Headcoach Doug Spradley einige namhafte Spieler wie den erfahrenen Philipp Neumann (u.a. für die Brose Baskets Bamberg und EWE Baskets Oldenburg aktiv), Niklas Ney (zuletzt MLP Academics Heidelberg) oder US-Amerikaner Kris Davis (Phoenix Hagen) in die Universitätsstand. Der bis dato beste Spieler in Reihen der Tübinger ist allerdings ein „Vertragsverlängerer“: Enosch Wolf, 29 Jahre alt und 2,15 Meter groß, dominiert die Bretter der ProA. Der Center erzielt durchschnittlich 11,8 Punkte und greift 6,8 Rebounds pro Spiel ab. Seine Durchschnittseffektivität von 15,3 ist die höchste in der Mannschaft der Süddeutschen. Neben Wolf und Davis (11,0 Punkte pro Spiel) wissen auch Marvin Smith Jr. (10,9 PpS) sowie Diante Baldwin (9,1) zu überzeugen. Trainer Hansi Gnad beschreibt die Tigers wie folgt: „Wir wissen, dass Tübingen über eine sehr starke Truppe verfügt, die sehr gut besetzt ist. Sei es auf den kleinen oder großen Positionen: Qualitativ müssen sich die Tigers in der ProA sicherlich nicht verstecken. Ich schätze unseren kommenden Gegner sehr viel stärker ein, als es der Tabellenplatz derzeit aussagt. Bedeutet, dass wir von Beginn hochkonzentriert zu Werke gehen müssen, besonders was die sicheren Distanzschützen der Tübinger angeht.“

Die Stimmung bei den „Giganten“ ist nach vier Siegen in Folge gut. Am Mittwoch besuchten die GIANTS das Champions League Spiel der Fußballer von Bayer 04 Leverkusen gegen Atlético Madrid in einer Loge und genehmigten sich eine kurze Auszeit vom anstrengenden Trainingsbetrieb.

Bis auf Lennard Winter (verletzt) kann die Coaching Staff auf den gesamten Kader zurückgreifen. Jetzt fehlen nur noch die Zuschauer: „Unsere Fans haben uns zuletzt großartig unterstützt, sei es Zuhause oder zuletzt auswärts gegen Schalke“, so Gnad „diesen Support benötigen wir auch am Samstag in der Ostermann-Arena, dann ist für uns alles möglich!“

GIANTS vs. Tigers – Wie kann ich die Partie verfolgen?

Wer LIVE mit dabei sein möchte, kann dies auf verschiedenstem Wege tun: Tickets für die Begegnung gibt es Online ab 8,00 EUR ( klick mich) sowie an der Abendkasse (öffnet eine Stunde vor Spielbeginn). Des Weiteren kann das Spiel unter www.airtango.de im Livestream bzw. unter www.zweite-basketball-bundesliga.de im Liveticker verfolgt werden.

Quelle: Bayer Giants Leverkusen

Leave a Reply

Your email address will not be published.